Bad Malente: Europa-Seminar zum Thema „Europäische Energie- und Klimapolitik“

Vom 10.-12. Februar 2020 hatten wir die Möglichkeit, bei einem Europa-Seminar mit dem Titel „Deine Zukunft – Deine Meinung: Europäische Energie- und Klimapolitik“ in Bad Malente teilzunehmen. Dieses wurde organisiert von der Europa-Union Schleswig Holstein, der größten Bürgerinitiative für Europa in Deutschland. Unabhängig von Parteizugehörigkeit, Alter und Beruf engagiert sie sich für die europäische Einigung und ermöglicht unserer Sachsenwaldschule schon seit vielen Jahren die Teilnahme an einem dreitägigen Seminar für etwa 20 SchülerInnen des 11. Jahrgangs. Herr Babin und Frau Christ begleiteten uns.

Wir setzten uns in Bad Malente gemeinsam mit gleichaltrigen SchülerInnen eines Lübecker Wirtschaftsgymnasiums in Kleingruppen mit vier aktuellen politischen Themen auseinander, nämlich mit dem Ökodesign der EU (hier ging es v.a. um E-Mobilität), Fracking zur Energiegewinnung, der Rolle der EU als Vorreiter bei der Klimapolitik und der Frage der Energieunabhängigkeit der EU. In den Gruppen sollten wir eigenständig und mit Hilfe der GruppenleiterInnen und TeamerInnen für den letzten Tag eine fünfminütige Präsentation erarbeiten. Zudem durften wir am Dienstag Teil eines Planspiels sein, in dem eine Klimakonferenz der UNO simuliert wurde. Hierbei haben wir die Rollen der EU, USA, BASIC-Staaten (Brasilien, Südafrika, Indien und China), AOSIS (Allianz der kleinen Inselstaaten) und NGOs (Nichtregierungsorganisationen) eingenommen und somit einen guten Einblick in den Ablauf von komplizierten Verhandlungen und Beschlussfassungen erhalten. Dabei ist uns verdeutlicht worden, wie aufwendig und langwierig solche Konferenzen sind, da man mit so vielen Meinungen und Interessen einen Kompromiss finden muss.

Am Mittwoch sind die Präsentationen als Anregung zu einer Diskussion vorgestellt worden. Dafür ist sogar ein Politiker aus der FDP, eine Politikerin der SPD und eine NDR-Korrespondentin, die lange aus der EU-Hauptstadt Brüssel berichtet hat, eingeladen worden, um die vier bereits genannten Themen gemeinsam mit den SchülerInnen zu diskutieren. Allgemein kann man sagen, dass wir alle viele neue Erkenntnisse und Einblicke gewonnen haben, die uns unter anderem die Komplexität der EU vor Augen führten.

Auch haben wir durch die vielen Gruppenarbeiten viel Spaß gehabt und Teamgeist entwickeln können.

Text: Vanessa K. und Felice H., Q1

Zurück